125 Tage skifahren in Whistler

Frühlingsgefühle? Nein danke, nicht für mich – noch nicht! Ich bin lieber ne runde ski fahren in den weiten Gletschern von Alaska. Für einige scheint es etwas unverständlich dass ich nach 125 Tagen im Schnee von Whistler noch Lust auf ski fahren habe. Aber Alaska ist ein ganz anderes Kaliber, worüber ich dann im nächsten Eintrag schreibe.

Die zweite Hälfte der Wintersaison in Whistler war super cool, auch wenn der riesige Schneefall ausblieb hatten wir vor allem Ende März gute Bedingungen.

Die letzten Arbeitstage in Whistler waren relative angenehm. An den Wochentagen hat mir allerdings oft die Motivation gefehlt da die Saison schon relative lang war. An dem Wochenenden hatte ich dann wieder meine Club Kids mit denen ich unheimlich viel Spass habe. Zum Beispiel habe ich am Osterwochenende Kinderueberraschungseier im Schnee auf einer schwarzen Abfahrt Off Piste versteckt und die Kids mussten runterfahren um sie zu finden (siehe Eier Foto). Es ist erstaunlich wie die sich verbessert haben und vor allem mit was fuer selbstvertrauen sie steile pisten und schwieriges gelaende runterfahren. Es war klar, dass am letzten Wochenende was besonderes passieren sollte. Zum einen war an dem Wochenende das Motto beim Skifahren “Retro”… Ich habe schon vor einiger Zeit diese 207 cm P9 Volkl Ski aus dem 90er Jahren bekommen und dazu habe ich noch einen alten Einteiler von Helly Hansen abgestaubt (siehe foto). Es hat an dem Wochenende ziemlich geschneit und in dem powder war es relativ schwierig mit den duennen ski zu fahren. Ich habe mich sogar einmal mit den skiern vor meinen kids hingehauen, die hatten natuerlich den groesten spass dabei… Mit den aelteren Schuelern bin ich am Samstag nach dem Mittag in eine grosse Trampolinhalle gefahren, von der ich in einigen meiner vorhergehenden Artikel mal berichtet habe. Es war eine riessen Gaudi und die Eltern haben die Kinder dann abgeholt. Die kleineren Sonntagskids haben dann in einer Eisdiele ein Eis nach dem Skifahren bekommen und wir haben die Saison ruhig ausklingen lassen. Ausserdem haben alle Kinder individuell gestaltete Fotocollagen bekommen die ich in einem Fotoladen entwickeln lassen habe.

Kinderueberraschungseier in Whistler

Kinderueberraschungseier in Whistler

Retro Style im Pulverschnee von Whistler

Retro Style im Pulverschnee von Whistler

Nach meinem letzten Arbeitstag fuer Whistler Blackcomb stand dann auch schon Sachen packen fuer Alaska an. Allerdings wollte ich die letzten Tag nicht ohne auf dem Berg gewesen zu sein verbringen. Und die Schneebedingungen waren zu der Zeit sehr gut. Da ich nach einer kompletten Saison das Gebiet relative gut kenne habe ich mich auch immer mehr an schwierige Passagen gewagt und groessere felsen zum springen gesucht. Ich habe auch fuer mich selber gemerkt wie sehr ich mich verbessert habe im skifahren. Die Abfahrt die ihr unten eingezeichnet seht ist zum Beispiel eine Beruehmte Schlucht, die ich am Ende der Saison gefahren bin. Man muss etwa 30 min Wandern um dorthin zu kommen. Letzte Saison haette ich das noch nicht gefahren, diese Saison kein Problem!

Klippenspringen mit den Kids (ollie in Aktion)

Klippenspringen mit den Kids (ollie in Aktion)

Riesentorlauf mit den Klub Kindern (Aiden)

Riesentorlauf mit den Klub Kindern (Aiden)

DOA Abfahrt

DOA Abfahrt

Die Mitarbeiterwohnungen sind alle langsam leerer geworden und einige freunde haben sich vor mir verabschiedet, sodass es auch einige abschiedspartys in der letzten zeit gab. Es fiel dann fuer mich auch gar nicht so schwer auf wiedersehen zu sagen. Es war Zeit fuer ein neues kapitel (Alaska / Hawaii) und auserdem wusste ich dass ich auf meiner rueckreise von Alaska noch einen kleinen zwischenstopp in Whistler machen werde. Denn netterweise konnte ich einige meiner Sommersachen die ich in Alaska eh nicht gebrauchen kann in einem Haus einer meiner Klub kinder lagern. Die muss ich dann natuerlich wieder abholen. Als ich die Sachen bei dem kleinen Ethan (5 Jahre alt) vorbei gebracht habe hat er mir ganz aufgeregt die Tuer aufgemacht und wollte mir sofort sein Zimmer mit allen Spielsachen zeigen. Auserdem wurde ich dann von der Familie noch zum Abendessen eingeladen, es gab richtig gutes Steak mit Schrimps Avocado Cocktail als vorspeise. Es ist so toll ein gutes Verhaeltnis mit den Eltern der Schueler zu haben und die versuchen auch gerne viel anerkennung zurueckzugeben wenn sie sehen ich unterrichte die kinder gut. Als Abschiedsgeschenk habe ich von allen tolle Karten, Geschenke und einiges an Trinkgeld bekommen. Danke!

Sodalle, jetzt mache ich mich mal auf den Weg nach Alaska und hoffe das Wetter spielt dort mit damit wir ein paar Tage Skifahren bekommen. Das Wetter in der Region um Haines ist immer sehr unbestaendig und manchmal warten skigruppen 2-3 Wochen damit sie einen Tag skifahren bekommen. Leider haben wir nicht so lange Zeit.
Neben dem freue ich mich auch schon wieder mit meinem Camper Van durch das Land zu ziehen und dort zu uebernachten wo es uns gefaellt.

Liebe Gruesse!

Ah und ganz nebenbei kann man jetzt auch auf der Seite hier herausfinden wann ich wieder in Deutschland lande 😉 kleines Raetsel…